Anzeigen

Freizeitanzug

Freizeitanzüge oder auch Trainingsanzüge erfreuen sich nicht nur im Sport einer großen Beliebtheit. Sie sind bequem, günstig und nicht empfindlich. Das Material ist jedoch beim Kauf eines Freizeitanzugs von großer Bedeutung. Freizeitanzüge bestehen generell aus einer Hose und einer Jacke, die aus dem gleichen Stoff sind und in der Regel auch farblich zueinander passen.

Wer sich für einen Freizeitanzug interessiert, der sollte vor dem Kauf prüfen, welche Materialien welche Funktionen bieten. So ist es empfehlenswert, einen besonders atmungsaktiven Stoff zu wählen, wenn der Freizeitanzug aktiv zum Sporttreiben genutzt werden soll. Soll er hingegen nur als bequemes Kleidungsstück für zuhause genutzt werden, so ist das Material nicht unbedingt von höchster Bedeutung.

Freizeitanzüge gibt es generell in unterschiedlicher Beschaffenheit. Neben Satin oder derartigen Stoffen sind auch Freizeitanzüge aus Baumwolle erhältlich. Wichtig ist sich zu überlegen, wie man den Anzug einsetzen möchte. Glatte Stoffe ziehen öfter Löcher nach sich als festere dicke Stoffe und sollten daher für den Einsatz im Freien nicht präferiert werden. Eine fachkundige Beratung zu Freizeitanzügen erhält man prinzipiell in jedem Kaufhaus oder Sportfachgeschäft. Wer hingegen den Kauf über das Internet vorziehen möchte, der sollte dies einzig tun, wenn er bereits weiß, was er kaufen möchte bzw. auf was wertzulegen ist. Im Internet gibt es eine Reihe an Informationen und Erfahrungsberichte über die einzelnen Anzüge, zumindest namhafter großer Hersteller. Grundsätzlich ist es auch möglich, einen Anzug zu bestellen und zu probieren. Bei Nichtgefallen kann man innerhalb von 14 Tagen auf sein gesetzliches Widerrufsrecht bei Fernabsatzverträgen zurückgreifen und den Artikel kostenfrei, sofern er über 40 Euro gekostet hat, zurücksenden. Je nachdem wie genau die Vorstellungen von dem gewünschten Anzug daher bereits sind, kann sich auch diese Form des Kaufs lohnen.

Freizeitanzüge können jedoch gemeinhin als asozial gelten, wenn sie in der Öffentlichkeit getragen werden, ohne dass eine sportliche Betätigung dahinter steht. Man sollte sich daher stets fragen, ob ein Jogginganzug nun angemessen ist bzw. notwendig, oder aber gesellschaftlich auf andere Kleidung zurückgegriffen werden sollte. Auch wenn der Jogginganzug generell wahrscheinlich das bequemste Kleidungsstück ist, so ist er auch das Sinnbild des sogenannten „Schlabberlooks“. Die Wahl der Kleidung sollte daher gerade in der Öffentlichkeit eher auf etwas Ordentliches fallen, wenn man einen derartigen Eindruck erwecken möchte. Neben den Freizeitanzügen gibt es daher auch weitere ähnlich bequeme Möglichkeiten, wie beispielsweise Stoffhosen, die einen derartigen Tragekomfort bieten, jedoch weitaus bequemer sind. Grundsätzlich ist es jedoch eine Geschmackfrage, welche Kleidung man selbst bevorzugt und so sollte man sich nur produktiv beeinflussen lassen bzw. für sich selbst entscheiden, wie man auftreten möchte und wie nicht. Beim Sport hingegen ist es keine Frage des ordentlichen Auftritts, wenn man sich für einen Freizeitanzug entscheidet. Derartige Anzüge sind letztlich die einzige Möglichkeit, sich frei zu bewegen und trotzdem möglichst warm angezogen zu sein. Da die Freizeitanzüge meist im Preis eher erschwinglich sind, ist es mitunter bei der Form der Kleidung nicht weiter schlimm, wenn sie verschleißt. Freizeitanzüge sind letztlich dafür hergestellt, beansprucht zu werden und dem kann man, sofern der Anzug aus hochwertigen Materialien hergestellt bzw. eine sorgfältige Verarbeitung genossen hat, auch unbesorgt nachgehen.

Neben den als besonders hochwertig bekannten großen Sportherstellern gibt es aber auch eine Reihe weiterer Hersteller, die beispielsweise Freizeitanzüge für Discounter produzieren. Diese unterscheiden sich meist in der Qualität nicht von den teureren Markenanzügen, sind jedoch weitaus günstiger. Im Einzelfall sollte man daher abwägen und entscheiden, ob man gewillt ist eventuell einzig für das Label oder den Namen tiefer in die Tasche zu greifen, oder aber ob auch ein günstigerer Freizeitanzug, der dann im Zweifel nach einem Jahr oder einer Saison ohne Sorgen ausgetauscht werden kann, die bessere Wahl ist. Hier hängt es jedoch wiederum von dem persönlichen Empfinden des Suchenden ab, so dass generell keine Empfehlung weg von oder hin zu den Markenherstellern gegeben werden kann. Es soll jedoch ersichtlich werden, dass stets eine Abwägung zwischen Qualität und Preis stattfinden muss, um tatsächlich einen guten Anzug zu finden, der bequem ist und die notwendigen Funktionen bietet.